Wehrhahn Verlag

Suche nach Autor, Titel oder ISBN:
Volltextsuche:
 
  AGB|WIDERRUFSBELEHRUNG|DATENSCHUTZ|LIEFERZEIT & VERSAND|
 
            IMPRESSUM|KONTAKT|
 
  START|ÜBER UNS|VERTRIEB|PROGRAMM|A-Z|NEWSLETTER|WARENKORB|

DEMNÄCHST ERSCHEINT




Berghahn, Cord / Wiedemann, Conrad (Hg.)
Berlin 1800
 


Brandstetter, Gabriele / Eikels, Kai van / Schuh, Anne (Hg.)
DE/SYNCHRONISIEREN?
 


Döring, Jörg / Lewandowski, Sonja / Oels, David (Hg.)
Non Fiktion - rowohlts deutsche enzyklopädie
Wissenschaft im Taschenbuch 1955–68
 


Dringenberg, Bodo / Kleinschmidt, Stefan
Furie und Fortuna
Hannover im Dreißigjährigen Krieg
 


Engel, Johann Jakob
Der Philosoph für die Welt
 


Kleines Kasseler Literatur-Lexikon
Autorinnen und Autoren
 


Niehaus, Michael
Was ist ein Format?
 


Ortlieb, Cornelia / Fuchs, Tobias (Hg.)
Schreibekunst und Buchmacherei
 


Pfranger, Johann Georg
Der Mönch vom Libanon
 

 

IN VORBEREITUNG



Eschenburg, Johann Joachim
Ueber W. Shakespeare

 

Heesen, Eva Catherina
Adolph Friedrich, Herzog von Cambridge
als Generalgouverneur und Vizekönig von Hannover 1816–1837
 

Kraus, Joseph Martin
Tolon, ein Trauerspiel in drei Akten (1776)

 

Ungern-Sternberg, Alexander von
Die Zerrissenen
Roman
 

Wischmeyer, Nadja
Der Mittellandkanal
Landschaft – kultivierte Landschaft – Kulturlandschaft
 


Kröncke, Dietrich

»Frohe Zeit und treffliche Kapelle«

Komponisten in Hannover

Ihr Leben, ihr Wirken, die Rezeption ihrer Werke und die Erinnerung an sie in der Musik-Stadt Hannover


2016, 304 Seiten, mit 34 Abb., Hardcover
ISBN 978-3-86525-549-5
Preis: 24,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versand

In den Warenkorb 
  »Frohe Zeit und treffliche Kapelle«

 

In seinen lebhaften Essays zu 68 klassischen Komponistinnen und Komponisten entwirft Dietrich Kröncke das musikalische Porträt einer Stadt, der »City of Music« Hannover. Über fast 500 Jahre spannt sich der zeitliche Rahmen, von Heinrich Schütz, Georg Friedrich Händel, Heinrich Marschner, Robert und Clara Schumann, über Richard Strauss, Hans Werner Henze und Helmut Lachenmann bis zu weitgehend vergessenen Komponisten wie Johann Christian Firnhaber, Karl Klindworth und Felix Wolfes. Manche Komponisten haben tiefe Eindrücke im Musikleben Hannovers hinterlassen, andere wirkten nur kurze Zeit in der Stadt. Ihr Leben, ihre Werke, ihre Bedeutung für Hannover und die Rezeption ihrer Werke beschreibt der Autor Dietrich Kröncke, geb. 1944 in Hameln, seit 1968 in Hannover als Jurist, Hauptgeschäftsführer der Metallindustrie und anderer Arbeitgeberverbände, Tarifpolitiker, Chef der GISMA und Schöpfer der IdeenExpo bekannt. Seit seiner Pensionierung 2009 ist er musikwissenschaftlich tätig auch an der Musikhochschule, deren Präsidentin Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann das Vorwort schrieb.

Andreas Crappius (Krapp), Heinrich Schütz, Melchior Schildt, Antonio Sartorio, Nikolaus Adam Strungk, Johann Anton Coberg, Agostino Steffani, Antonio Lotti, Francesco Venturini, Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach und Söhne, Giuseppe Sarti, Anton Schweitzer, Wilhelm Herschel, Carl Philipp Stamitz, Johann Christian Firnhaber, Maddalena Lombardini-Sirmen, Nicolo Paganini, Louis Spohr, Ludwig Maurer, Heinrich Marschner, Ignaz Lachner, Hector Berlioz, Berthold Damcke, Franz Liszt, Robert Schumann, Clara Schumann, Georg V., Georg Goltermann, Georg Aloys Schmitt, Karl Matys, Wilhelm, August und Charles Bünte, Georg Hellmesberger, Karl Klindworth, Hans von Bülow, Joseph Joachim, Johannes Brahms, Ingeborg Bronsart von Schellendorf, Richard Metzdorff, Hermann Brune, Richard Sahla, Eugen d’Albert, Richard Strauss, Hans Pfitzner, Walter Abendroth, Max Reger, Ermanno Wolf Ferrari, Franz Schreker, Walter Braunsfels, Felix Wolfes, Wilhelm Kempff, Walter Gieseking, Reinhard Schwarz-Schilling, Benjamin Britten, Hans Werner Henze, Alfred Koerppen, Helmut Lachenmann.

 
Pressestimmen

Folgt demnächst.

 
 
[zurück]




(c) Gestaltung und Programmierung: marieundflorian (2008) 2017